#1

Meine Engel 2010

in Bunny-Village-Regenbogenland 22.01.2011 12:30
von Silke • 4.473 Beiträge

Für all meine geliebten Schätze, die mich 2010 verlassen haben.....




22. Januar: Emil


So unerwartet und schnell, beim 2.Tierarztbesuch innerhalb weniger Stunden bist du gegangen, lieber Emil, du warst das letzte der "Fusselkinder". Das Jahr fing mit einem Schock an, nie hätte ich damit gerechnet, dass du mich als erster verlassen würdest.....


25. Januar: David


David, geliebter Schatz, gezeichnet von Encephalitozoon cuniculi, so tapfer gekämpft und trotz einer Lähmung der Vorderläufe fröhlich und geduldig. Doch heute verließ dich die Kraft, du schliefst in der Nacht ganz friedlich ein.


4. März: Bonni


Du tobtest im Winter noch fit durch den Schnee, wurdest dann nach und nach immer hinfälliger. Die Lähmung deines ganzen Körpers schritt immer mehr voran, und kurz bevor die Tierärztin kam, um dich und Charlie zu erlösen, schliefst du friedlich ein.


4. März: Charlie


Charlie, mein Schatz, der Knochentumor verursachte dir Schmerzen, du durftest in meinem Beisein zuhause einschlafen.


9. April: Mailo


Kleiner Mailo, warum!??? Du warst nur wenige Tage bei mir, doch dein Tod tut noch immer weh. Es ist so ungerecht, kleiner Schatz, nun solltest du doch endlich richtig leben dürfen. Deine vielen Krankheiten und die starken Medikamente waren stärker als dein kleiner schwacher Körper.


22. April: Luise


Tapfer und bewundernswert gegen Encephalitozoon gekämpft, Luise, du hattest immer meinen vollen Respekt. Endlich warst du so weit, dass du einen Partner bekommen konntest, auch die Dreiergruppe funktionierte wunderbar. Ich bin dankbar, dass du das noch erleben durftest, doch du warst alt und schliefst heute ganz friedlich in deiner Gruppe ein.


12. Mai: Paula


Tagelang gekämpft, gehofft und doch verloren. Paula, es tut einfach nur unendlich weh!


15. Juni: Lissi in Hamburg


Danke Christina für alles, was du für meine schwerkranke Lissi getan hast. Heute ging es leider nicht weiter, gegen den Tumor sind wir alle machtlos. Lissi, mein Schatz, du kamst wieder nach Hause, ich trug dich noch einmal in dein geliebtes großes Gehege, und du hast bei uns deine Ruhestätte gefunden.


16. Juni: Topsi


Große tapfere Kämpferin, du warst etwas ganz besonderes! So viele Krankheiten, so viele Narkosen, alles hast du tapfer ertragen und immer gut überstanden. Encephalitozoon, krankes Herz, schlechte Zähne, Fistelgang im Kiefer, dennoch hast du ein unglaubliches Alter erreicht. Heute bist du aus der Narkose nicht mehr aufgewacht; wir wussten, dass der Tag irgendwann kommen würde. Du fehlst immer noch unendlich!


12. Juli: Pflegekaninchen Lilly


Lilly, warum nur!?? Dein schönes Leben sollte erst anfangen, endlich Platz, und du solltest endlich einen Freund bekommen. Ein falscher Hoppser, und nichts ging mehr, die Vorschädigung war nicht zu sehen gewesen. Ich übernahm dich um dich zu pflegen, wir haben gemeinsam gekämpft, aber heute nacht bist du einfach gegangen. Es tut mir so leid!


28. August: Pflegemeerschweinchen Isabella


Isabella, du kamst zur Pflege, weil du nicht fressen konntest. Auch wir beide haben zusammen gekämpft, ich hoffte so auf ein Wunder, fuhr fast täglich mit dir zum Tierarzt. Doch auch die Tierärztin konnte dir letztendlich nicht mehr helfen, das Schlucken klappte gar nicht mehr, und es blieb nur, dich von deinem Leid zu erlösen.


11. September: Purzel


Purzel, mein Engel, du warst so fröhlich und tapfer trotz der Lähmung durch Encephalitozoon. Du liebtest deine Honey, und sie liebte dich. Als deine Kräfte nachließen, war mir klar, dass du selber den Zeitpunkt bestimmen wolltest. Es war heute so weit, und du hast im Beisein deiner Honey deine Äuglein für immer geschlossen. Ich vermiss dich, kleiner Schatz!


23. Oktober: Whoopy


Whoopy, mein Oldieschweinchen, ich übernahm dich von einer lieben Familie aus Segeberg, weil dein Partner gestorben war, und du blühtest im großen Stall zusammen mit den anderen Meerschweinchen nochmal richtig auf.
Als wir deinen Tumor feststellten, durftest du noch ein paar Tage in deiner Gruppe bleiben, doch als du Schmerzen bekamst, ließen wir dich einschlafen.


5. November: Aiko


Lieber Aiko, mein großer Schnuffelschatz, für deinen Tod fehlen mir fast die Worte. Den Milztumor haben wir Ende Februar operieren lassen, aber es war klar, dass es eines Tages so weit sein würde. Es ging nicht mehr, du solltest nicht länger leiden. Du konntest kaum noch aufstehen, und so durftest du Zuhause in deinem Körbchen einschlafen. Ich war bei dir, und du wirst immer bei mir sein....


9. November: Jazz


Niemand hätte damit gerechnet, dass du deine kleine kranke Partnerin Funken verlassen würdest. Aber dein Körper war voller Tumore, du hattest plötzlich so starke Beschwerden und Ausfallerscheinungen, dass mir nur diese Entscheidung blieb. Wir gingen den Weg gemeinsam, lieber Jazz, du hast nun keine Schmerzen mehr.


18. Dezember: Felix


So kurz vor Weihnachten, plötzlich, unerwartet, ohne eine für den Tierarzt und mich auf Anhieb erkennbare Ursache, der komplette Zusammenbruch innerhalb weniger Stunden, und nichts konnte dein Sterben mehr aufhalten. Du gingst friedlich, ruhig, hörtest einfach auf zu atmen, während ich dich hielt und wärmte und dir versprach, gut auf deinen Rico aufzupassen.


Meine lieben Engel 2010, ihr alle wart ganz besondere Schätze, ihr alle wurdet unendlich geliebt, und ihr alle werdet für immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.

Möget ihr es schön haben dort, wo ihr nun seid, und möge die Sonne immer für euch scheinen und euch wärmen!



Ich liebe euch!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christine Besold
Forum Statistiken
Das Forum hat 2125 Themen und 22633 Beiträge.