#1

Calciumarme Ernährung

in Kaninchen-Ernährung 18.02.2011 12:58
von Carla • Besucher | 17 Beiträge

Hallo Ihr wunderbaren Hasenfreunde und -dinnen!
Mein tapferes Widderweibchen Emma (2,5 J.) (wurde mit einem halben Jahr auch schon kastriert die arme Nuffelnase!) hat am Mittwoch erfolgreich die Blasenstein-OP hinter sich, Verdauung und Appetit scheinen sich wieder zu regulieren und - bis auf den unangenehmen Gymnastikanzug (Ihre Haut hat aufs Pflaster überempfindlich reagiert - ihr bleibt aber auch nichts erspart) und Heilungsschmerzen ist sie auf einem guten Weg. Ich werde jetzt auf stilles Wasser aus der Flasche umstellen (wir haben sehr kalkhaltiges Leitungswasser) und ich soll sie calciumarm und flüssigkeitsreich ernähren. Also Gurke zusätzlich zu Möhrchen und Apfel? Tomate mag sie nicht. Auf dem BUNNYfutter steht "wenig Calcium", also weiter geben? (Seit ich das gegeben habe, sind Johanns Zähnchen besser geworden) Was ist mit dem beaphar CARE+futter? Das mögen beide so gerne (gebe ich seit 1 Jahr nur noch in Leckerchen-Menge). Ganz weg damit? Woran muss ich sonst denken? Getrockneter Löwenzahn/Brennesseln/Spitzwegerich (von JR Farm) - das lieben die beiden - weglassen oder nicht? (Die Ärztin hat "Kräuter" auf die Negativliste gesetzt) Besonderes Heu? Wetz- und Lecksteine wegnehmen? Die Zähne sollen ja auch nicht darunter leiden. Und noch ein Problem: Mit Gurke, Salat oder frischem Löwenzahn/Rucola/Möhrengrün hatte ich irgendwann mal aufgehört, weil Johann, Emmas Bruder, davon Durchfall bekam. Und irgendwann hatte er auch Hefenüberfluss im Bauch. Nochmal langsam probieren? Und... wasche ich Salat/Grünzeug, muss das dann erst trocknen? Auf der Heizung oder wie macht ihr das? Bezieht ihr von irgendwoher ungespritztes Grünzeug? Ich wohne leider in der Stadt, ohne Bauernhöfe und naturbelassene Wiesen drumrum. Ich möchte nichts verkehrt machen, habe Emmas schmerzhafte Zeit und die OP noch in den Knochen sitzen (und sie auch) - Habt Ihr Tipps für mich? Ich hatte nach vielen Erkundigungen gedacht, ich mache alles einigermaßen richtig. Und eigentlich so von dem, wie ich mit ihnen kommunizieren kann, sind sie sehr zufrieden, fluppiflitzig und entspannt in Küche, langem Flur, Bad und Wohnzimmer, in dem sie leben. Ihr Käfig wird fast nur noch als Heuraufe und "Sanitärbereich" genutzt. Danke schon jetzt für Eure Tipps und einen guten Start in ein erholsames Wochenende! Es ist super, dass es euch gibt!
Carla aus Krefeld mit Emma (im Gymnastikdress) und Johann (darüber verwundert)

nach oben springen

#2

RE: Calciumarme Ernährung

in Kaninchen-Ernährung 18.02.2011 19:17
von Carla • Besucher | 17 Beiträge

Fortsetzung: Ich werde immer durcheinanderer. Also: Habe beiden eben ein ca 2x2 cm großes Stück Eisbergsalatblatt gegeben und 2 dünne kleine Rucolablätter. Seitdem hat Johann Unwohlsein, Rumoren im Bauch und auf jeden Teppich flüssigen Durchfall abgelegt (sonst ist er stubenrein). Morgen werde ich Gurke mal versuchen. Es ist ja nicht so, dass es mir zuviel Aufwand wäre, beide unterschiedlich zu ernähren, aber es kann doch nicht so total gegenläugfig sein, was sie brauchen oder? Und dann schickt mir "internet-Tierarzt-Dr.-Spangenberg" folgende Antwort: "Sehr geehrte Carla, leider ist Ihre Fürsorge berechtigt, denn Blasensteine neigen zu Rückfällen. Zur Vorbeuge wird empfohlen: Viel Trinken lassen, viel Feuchtnahrung, wenig Wiesenheu, Petersilie, Löwenzahn. Dann wünsche ich gute Besserung!" Wie WENIG Wiesenheu?? Ich dachte das sei das A und O! Und meint er WENIG Petersilie und Löwenzahn (weils hinter wenig Wiesenheut steht)? Oder meint er Petersilie und Löwenzahn GEBEN. Also...ihr seid mir lieber. Helft ihr mir? Carla

nach oben springen

#3

RE: Calciumarme Ernährung

in Kaninchen-Ernährung 18.02.2011 20:28
von Silke • 4.473 Beiträge

Hallo Carla,

ich versuche mich mal als Hilfe...

Wetz- und Lecksteine bitte auf jeden Fall weglassen!
Für die Zähne Zweige zum Benagen geben.

Getrocknete Kräuter enthalten sehr viel Calcium. Besser ist es, frische Kräuter zu füttern.

Zu dem von dir aufgeführten Kaninchenfutter kann ich wenig sagen, weil ich es nicht kenne, aber meistens ist in Pelletfutter recht viel Calcium.

Wiesenheu ist auch calciumhaltig, weil es ja getrocknete Gräser sind, in Wiese ist außerdem Löwenzahn usw. mit drin. Und getrocknete Kräuter enthalten viel Calcium.

Schau doch auch einmal hier:
http://www.sweetrabbits.de/blasengriess.html

nach oben springen

#4

RE: Calciumarme Ernährung

in Kaninchen-Ernährung 19.02.2011 09:35
von Carla • Besucher | 17 Beiträge

Danke liebe Silke,
also die Trockenkräuter (die beide wirklich gerne futtern) tu ich weg. Und das Heu, auf dem "Kräuterheu" steht auch (ich dachte das wäre gut und spannender als normales Heu). Gurke haben heute beide gut vertragen, bei Johann werde ich mit der Menge vorsichtiger sein, als bei Emma. Wetz- und Lecksteine tu ich raus. Und mein heutiges Vormittagsprogramm ist, einen Bauern zu finden, der Apfel- und Haselnussbäume hat, damit ich da regelmäßig frische Zweige holen kann. In meiner Zoohandlung gibt es für 50 cent auch immer Ästchen, wenn ich mich recht erinnere finden meine Süßen Weide ganz lecker. Gibst Du denn Heu? Oder ist Wiesenheu nochmal was anderes als ...äh...anderes Heu? (Ich glaube 3 Ärzte habe mir empfohlen "Heu soviel wie möglich, immer vorrätig im Käfig haben") Und welches Wasser gibst Du? Wir haben ganz kalkiges Wasser hier in Krefeld, gestern habe ich alle teueren stille-wasser-sorten durchgeguckt, die werben aber alle damit, dass sie einen HOHEN Mineralgehalt haben, also meist auch viel Calcium drin. Auf dem Bunnyfutter steht, dass es mit extra ultra-wenig-calcium ist und da Johanns Zähnchen so viel besser geworden sind, habe ich ein schlechtes Gefühl, ganz darauf zu verzichten. Ohweh, ich find das ganz schön schwierig. Und ich möchte es einfach nicht drauf ankommen lassen, dass meine Aerobic-Emma nochmal wegen Blasenproblemen unters Messer muss.
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und danke Dir nochmal Silke!

nach oben springen

#5

RE: Calciumarme Ernährung

in Kaninchen-Ernährung 19.02.2011 11:47
von Silke • 4.473 Beiträge

Ja, ich gebe ganz normales Heu vom Bauern, das ich dort ballenweise hole. Wir verbrauchen für 29 Kaninchen 3 Ballen pro Woche, da kann man nicht viel in Zoogeschäften kaufen. Und bei uns gibt es ganz normales Leitungswasser zu trinken.

Heu ist wichtig, nur sollte es für ein Kaninchen mit Blasengrieß oder Blasensteinen nicht unbedingt Kräuterheu sein.

Die Nahrung muss nicht völlig frei von Calcium sein, das wäre für die Knochen auch nicht gut. Nur bestimmte Dinge sollte man eben weglassen, wenn das Kaninchen zu Blasengrieß- und -steinen neigt.

nach oben springen

#6

RE: Calciumarme Ernährung

in Kaninchen-Ernährung 12.03.2011 18:28
von Carla • Besucher | 17 Beiträge

Liebe Silke, ich finde es toll, dass Du Dir für mich (und Emma) Zeit genommen hast. Es geht ihr nach der schweren Blasenstein-OP nun wieder besser, ich habe das Schmerzmittel abgesetzt und sie flitzt fröhlich durch den Flur, springt Couch und Kisten hoch und runter und liegt lang und entspannt mit ihrem Bruder herum, der Urin ist inzwischen wieder normal bis sehr gelb, aber riecht gesund.
Bin neben ab und zu Apfel und möglichst kräuterarmem Heu auf viel Gurke, Petersilienwurzel, kaum mehr Trockenfutter und mineralienarmes Wasser umgestiegen und versuche, mit allrodin UTIkn und Uroplex neuen Blasensteinen vorzubeugen. Dass sie (und auch ihr Bruder Johann) Kalk brauchen, zeigen mir die beiden jetzt, indem sie sich wieder an die Tapete machen, was sie sich/ich ihnen so schön abgewöhnt hatte. ...gebe ich lieber manchmal minibisschen Kräuter statt Tapete
Ich bin so dankbar und froh, dass ich mich an Euch Hasenliebende wenden kann, wenn ich unsicher bin, wünsche dir ein schönes Wochenende und schicke sonnige Frühlingsgrüße!
Carla

nach oben springen

#7

RE: Calciumarme Ernährung

in Kaninchen-Ernährung 12.03.2011 19:58
von Silke • 4.473 Beiträge

Ich freu mich mit euch!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christine Besold
Forum Statistiken
Das Forum hat 2125 Themen und 22633 Beiträge.