#1

Was ist Lebensqualität!?

in Informationen rund ums Kaninchen 05.12.2011 21:18
von Silke • 4.473 Beiträge

Behinderungen finden leider oft im Kopf der Menschen statt, sie sind die unvollkommensten Wesen dieser Welt, aber die einzigen, die nach ständiger Perfektion streben. Auch Tiere mit körperlichen Einschränkungen können ein schönes, artgerechtes Leben führen, mit unserer Hilfe.
© Claudia Wacker


Immer wieder liest und hört man, Kaninchen seien Fluchttiere und hätten keine Lebensqualität mehr, wenn sie nicht vernünftig hoppeln können.

Ein paar Zitate:

Aus dem Forum des Kaninchenschutz e.V.

Zitat
Für mich ist fressen und Appetit alleine kein Grund, ein Tier am Leben zu halten, schon gar kein Fluchttier, was sich nicht mehr bewegen kann.



Zitat
Mich würde mal interesieren, und das jetzt wirklich ganz ernsthaft, wie Ihr Lebensqualität und Lebenswillen definiert.

Ich weiss nicht, ob für ein Tier, dem ich nichts erklären kann, wie einem Menschen, es Lebensqualität ist, ständig in seinem eignen Urin zu sitzen und nicht mehr laufen zu können?
Was ist Lebenswille? Wenn das Tier noch frisst? Das ist für mich eher ÜberlebensINSTINKT.
Nur weil die Tiere sich nicht selber umbringen können, heisst es für mich nicht, das es sich nicht aufgibt - was hats denn für Möglichkeiten?? Niemand erlöst ihn, Schlaftabletten hat er keine, bleibt nur sich zu arrangieren.



Kommentar bei youtube:

Zitat
bei aller Tierliebe, aber wie pervers ist das denn, ein Häschen was sich mit Koordinationsstörungen vorwärts quält ?

Habt Ihr daran Freude ? Welche Lebensqualität hat der Mümmelmann denn noch?



Zitat
...aber ein Häschen - ich weiß nicht, die wollen doch hoppeln , rennen und dann so stark körperlich eingeschränkt....ich weiß nicht, so als Fluchttier ?




Viele Kaninchen werden immer noch euthanasiert, weil ihre Menschen nicht mit der Behinderung umgehen können.
Unsere Gesellschaft fordert Perfektion, alles, was anders ist, passt nicht in unser heiles Weltbild.

Haben Rollstuhlfahrer keine Lebensqualität, weil sie nicht laufen können?
Der Mensch ist nicht zum Sitzen geboren, und doch möchte ich behaupten, dass auch Rollstuhlfahrer am Leben hängen und das Leben genießen können.

Ebenso ist es mit behinderten Tieren, auch mit Kaninchen!

Bevor man sich für die Euthanasie entscheidet, sollte man sich die Frage stellen, ob das Kaninchen wirklich leidet, oder ob es sich vielmehr um Leid in den Augen des betrachtenden Menschen handelt.

Wer nicht glauben kann, dass Kaninchen mit Koordinationsstörungen ein lebenswertes Leben haben können, der ist herzlich eingeladen, uns zu besuchen und selbst zu erleben, welch positive Lebensausstrahlung meine kleinen behinderten Patienten haben.

Manchmal sagen Bilder mehr als Worte.

Daher habe ich ein paar Fotos zusammengestellt, die sich mit der "Lebensqualität von Kaninchen" befassen:



Hier wohnen Kaninchen, die keine Behinderung haben,
die Rammler sind unkastriert und allein, die Weibchen Gebärmaschinen.



Sieht so Lebensqualität aus!??

Ich will hier raus!!!!!



Ich könnte hoppeln, aber man lässt mich nicht!!!


Ich bin so einsam!



Wo ist ein Kuschelpartner!?? Wo kann ich hoppeln!??


Hiiilfeeee!



Warum sperrt man mich hier ein!??



Ich könnte hoppeln und Haken schlagen, aber man lässt mich nicht!




Es folgen Fotos behinderter Kaninchen in ihrem Lebensraum und mit ihren Partnern.

Opa Max (Mitte) wird gestützt von seinen Freunden



Es tut so gut, Freunde zu haben!

Max kann seine Hinterläufe nicht richtig koordinieren, er kippt häufig auf die Seite...



... aber Timmi und Greta sind da!


Lara kann ihre Hinterläufe nicht richtig koordinieren...





... doch sie liebt ihren Partner Rico und ist ihm eine große Stütze.





Haben wir keine Lebensqualität?


Funken und Rico - ein Dreamteam!



Rico ist schief und hat nur ein Auge,
Funken hat gelähmte Hinterläufe durch Encephalitozoon cuniculi.....



Die beiden lieben sich und sind immer gut gelaunt!
Will jemand das Gegenteil behaupten!??


Wie schön, die Sonne und das Gras!



Purzel hat gelähmte Hinterläufe durch Encephalitozoon cuniculi.
Er genießt die Wärme, das Gras und die Blüten.

Und er wird geliebt!




Puck hat gelähmte Hinterläufe...



... aber er ist sehr wichtig für seine Freunde, er hat eine große Aufgabe



Puck stützt seinen Bambam...



... und bekuschelt seine Fine, die auch Koordinationsstörungen der Hinterläufe hat.



Fine mag auch mit Bambam kuscheln.




Stephen F. Guida, a volunteer for Brambley Hedge Rabbit Rescue, comments:


Inside every special-needs rabbit is a normal
rabbit constantly trying to be like every other
rabbit. They are not burdened by self-pity or
the possibilities of what might have been. They
do not consume endless hours of wondering
"Why did this happen to me?" Their complete
and total acceptance of their condition paves
the way for them to have as high a quality of
life that they can, given their situation.


Lucile C. Moore, Kathy Smith (2008, Santa Monica Press)
When Your Rabbit Needs Special Care,
Traditional and Alternative Healing Methods

nach oben springen

#2

RE: Was ist Lebensqualität!?

in Informationen rund ums Kaninchen 08.12.2011 05:35
von Reini • Besucher | 112 Beiträge

Welch ein wunderschöner Beitrag ...
und die zauberhaften Bilder deiner
kranken Nins lassen ein paar Tränen
kullern vor Rührung.


LG
Reini

nach oben springen

#3

RE: Was ist Lebensqualität!?

in Informationen rund ums Kaninchen 11.12.2011 19:04
von Maren • Besucher | 121 Beiträge

Das ist wirklich "schön"!!
Ich sehe das auch so. Vorallem fühlen sie sich ja bei dir wohl und müssen nicht andauernd flüchten. Das spüren auch Fluchttiere.

Ich frage mich nur immer, ob man das mit dem Fressverhalten verallgemeinern kann.
Nur weil ein Kaninchen frisst, kann es ihm trotzdem schlecht gehen und ich finde das immer doof, wenn es heisst, dass alles gut ist, solange es frisst.
Unser Zahnkandidat frisst immer und man merkt es ihm trotzdem an, wenn es ihm sehr schlecht geht.

Bezüglich dem E.C und den Behinderungen fände ich es nur brutal, wenn sie ständig unter Übelkeit leiden müssten. Eine TÄ erklärte mir, dass durch die Gleichgewichtsprobleme auch oft massive und permanente Übelkeit vorhanden sein müsste.
Das zermürbt auf Dauer ja schon.
Ist das denn überhaupt so?

nach oben springen

#4

RE: Was ist Lebensqualität!?

in Informationen rund ums Kaninchen 11.12.2011 20:13
von Silke • 4.473 Beiträge

Zitat von Maren

Ich frage mich nur immer, ob man das mit dem Fressverhalten verallgemeinern kann.
Nur weil ein Kaninchen frisst, kann es ihm trotzdem schlecht gehen und ich finde das immer doof, wenn es heisst, dass alles gut ist, solange es frisst.
Unser Zahnkandidat frisst immer und man merkt es ihm trotzdem an, wenn es ihm sehr schlecht geht.

Bezüglich dem E.C und den Behinderungen fände ich es nur brutal, wenn sie ständig unter Übelkeit leiden müssten. Eine TÄ erklärte mir, dass durch die Gleichgewichtsprobleme auch oft massive und permanente Übelkeit vorhanden sein müsste.
Das zermürbt auf Dauer ja schon.
Ist das denn überhaupt so?



Das Fressverhalten habe ich in meinem Beitrag gar nicht als Kriterium für ein lebenswertes Leben erwähnt, und es kann auch immer nur ein Aspekt von mehreren sein.

Man merkt, ob das Kaninchen nur frisst, um zu überleben, oder ob es frisst, weil es Freude am Fressen hat.

Mit Appetit fressen, einen wachen, aufmerksamen Blick haben, aufschauen und die Ohren spitzen, den Partner bekuscheln und Streicheleinheiten genießen, das alles gehört zusammen, das alles macht Lebensqualität aus.

Unter Übelkeit leiden Kaninchen mit einer Nieren- oder Lebererkrankung.
Der schiefe Kopf allein verursacht keine Übelkeit.

Rico hat seit dem Sommer 2009 einen Schiefkopf, und doch futtert er mit viel größerem Appetit als Greta.

Bambam verdrückt mehr Möhrchen als Fine und Puck zusammen.
Und er kann trotz des extremen Schiefkopfes mit einem großen Stück Möhre im Mäulchen ein paar Runden durch sein Gehege drehen, bevor er die Möhre auffuttert.

nach oben springen

#5

RE: Was ist Lebensqualität!?

in Informationen rund ums Kaninchen 12.12.2011 13:18
von Maren • Besucher | 121 Beiträge

Das mit dem Fressverhalten meinte ich so allgemein, weil man das sooo oft hört. Gerade ein Zahnkaninchen, was weiterhin gut frisst, aber trotzdem matt und apathisch ist gibt es auch. Dann heisst es eben ganz oft, dass alles akzeptabel sei, solange das Tier normal frisst und es leidet trotzdem weiterhin unter Zahnschmerzen.

Dann stimmt das gar nicht mit der Übelkeit?! Die Tierärztin meinte, dass es immer zu Übelkeit führt, wenn das Gleichgewichtsorgan betroffen ist.
Der Aspekt mit dem Fluchttier finde ich aber nicht nachvollziehbar. Klar, steckt das auch in den Hauskaninchen, aber die Tiere haben normalerweise so ein Vertrauen zum Menschen und ihre gewohnte Umgebung. Es kommt dann auch immer darauf an wie man mit ihnen umgeht.
Außerdem kommt es auch auf das Tier an, manche geben sich bei ner Kleinigkeit auf und andere stecken alles weg.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 3548 Themen und 24136 Beiträge.